Sexgier - ungezügelte Lust

Sexsucht und heimliche Treffen

Sextreffen sind und waren immer etwas Normales. Nicht immer hinter dem Rücken, jedoch oft als Ausweg zur Beziehung. Sei es ein langweiliges Sexleben, mangelnde Kommunikation oder sonstiges. Es gibt aber auch Menschen, die sind schlichtweg sexsüchtig. Das heißt sie wollen jeden Tag mehrere Male mit ihrem Partner schlafen. Da das aber nur in den seltensten Fällen auf den Gegenüber zutrifft, sind Streitigkeiten vorprogrammiert. Und wer es nicht von seinem Freund oder seiner Freundin bekommt – sucht es sich wo anders. Und genau das beschreibt Sexsucht. Im folgenden Ratgeber zeigen wir dir warum das was mit Fremdgehen und heimlichen Sextreffen zu tun hat.

Was ist eine Sexsucht & Auswirkungen?

Sex ist etwas Wundervolles. Gerade in einer frischen Beziehung kann man nicht genug voneinander bekommen. Das kann aber mit Laufe der Zeit abnehmen. Aus verschiedensten Gründen. Im Schnitt haben Deutsche 2 bis 3 Mal die Woche Sex. Wie aber sieht es bei Sexsüchtigen aus? Die wollen am liebsten jeden Tag ein paar Mal Sex haben. Das kann natürlich zu einem Problem werden.

Zum Beispiel ist der Freund oder die Freundin auf der Arbeit. Eventuell will der Partner gar nicht so oft miteinander schlafen. Früher oder später wird es hier zu Konflikten oder Ablehnungen kommen. Dann muss eine Ablenkung her. Und so passiert es, dass Fremdgehen und heimliche Treffen zur Gewohnheit werden. Das muss natürlich nicht auf jeden zutreffen Jedoch gibt es starke Tendenzen, wenn etwas fällt, sich das wo anders geholt wird.

Gibt es dafür spezielle Portale?

In der Tat gibt es neben den klassischen Flirt Chats und co. auch Portale, die speziell auf körperlichen Kontakt ruhen. Nach dem Anmelden und dem Hinterlegen eines Profils kann es eigentlich schon mit der Suche losgehen. Manchmal gibt es auch gewisse Anforderungen. Das ist jedoch von Portal zu Portal unterschiedlich. Meistens aber nutzen Unzufriedene in einer Beziehung solche Apps und Seiten, um ihre Sucht zu stillen. Da ist der Weg um Fremdgehen nicht mehr weit weg.

Was kann dagegen unternommen werden?

An sich ist es nicht so einfach eine Sucht zu bekämpfen. Wenn es dadurch Probleme innerhalb der Beziehung gibt, lohnt es sich auf jeden Fall darüber zu sprechen. Das hilft in den meisten Fällen. Eventuell kann man den Sex ja reduzieren bzw. es versuchen. Alleine der Versuch würde schon einiges bringen. Wer aber trotzdem der Sucht nicht widerstehen kann, sollte sich eventuell trennen. Denn alle heimlichen Treffen mit Fremdem kommen irgendwann ans Tageslicht.

Fazit

Die Sucht nach Sex ist weltweit bekannt. Dagegen ein Problem zu finden ist nicht mal so einfach. Jedoch gibt es ein paar Tipps. Zunächst einmal viel mit dem Partner kommunizieren. Wie viele Male am Tag oder in der Woche sind für ihn in Ordnung? Jedoch kommt es nicht immer so weit. Süchtige suchen sich meist schneller als Ersatz als viele denken. Das muss nicht immer der Partner sein. Online Chats oder Lokale in der Nähe sind da beliebte Orte. Es lässt sich zwar nicht immer vermeiden, jedoch kann eine intensive Diskussion klare Auskunft über den Beziehungsstatus geben. Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg.